kopfbild

Kein Corona-Zuschlag auf Hartz-IV

07.04.2020 – Pressemitteilung

Aufrufe zu massenhaften Anträge behindern Arbeit des Jobcenters

Auf verschiedenen Internet-Plattformen und in sozialen Netzwerken werden derzeit Kunden der Jobcenter bundesweit dazu aufgerufen wegen der Schließung der Tafeln einen Antrag auf einen so genannten Corona-Zuschlag beim Jobcenter zu stellen. Das Wormser Jobcenter stellt dazu fest, dass es keine temporäre Erhöhung der Regelbedarfe und damit keine Änderung der Leistungshöhe aufgrund der Corona-Krise gibt. „Wir setzen derzeit alles daran, die Vielzahl der zusätzlichen Anträge von Solo-Selbständigen und Kleinunternehmern, die aufgrund der Corona-Maßnahmen in existenzielle Nöte geraten sind, aber auch von Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben oder das Kurzarbeitergeld aufstocken müssen, zeitnah zu bearbeiten. Dafür haben wir unsere Teams in der Leistungssachbearbeitung und in der Telefonie massiv aufgestockt“, so Markus Holzmann, stellvertretender Leiter des Wormser Jobcenters. „Die Bearbeitung von Leistungsanträgen hat für uns absolute Priorität, damit jeder am Ende des Monats pünktlich sein Geld bekommt. Dass uns jetzt massenhaft Anträge aufgrund dieser Aufrufe erreichen, sorgt dafür, dass wir unnötigen Mehraufwand haben und sich Bearbeitungszeiten verlängern.“ Holzmann bittet daher dringend darum, von derartigen Anträgen abzusehen.