kopfbild

Schwerbehinderte/Gleichgestellte/Rehabilitanden

Um eine fachlich qualifizierte Betreuung von Menschen mit Behinderung oder festgestelltem Rehabilitationsbedarf zu gewährleisten, werden diese Kunden im Jobcenter Worms von entsprechend spezialisierten Fachkräften betreut und beraten.

Im Rechtskreis SGB II werden über 60 % aller schwerbehinderten arbeitslosen Menschen betreut. Darüber hinaus sind die Jobcenter für die Betreuung und Integration der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten zuständig, denen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (berufliche Rehabilitation) von den Trägern der beruflichen Rehabilitation gewährt werden (z.B. Bundesagentur für Arbeit (BA), Deutsche Rentenversicherung, Träger der gesetzlichen Unfallversicherung usw.).

Im Jobcenter Worms werden aktuell (Stichtag Mai 2019) rund 150 schwerbehinderte/gleichgestellte Kunden, davon rund 40 arbeitslos, betreut. Im März 2015 lag die Zahl der arbeitslosen Schwerbehinderten/Gleichgestellten noch bei rund 100 Personen.

Die Zahl der betreuten Rehabilitanden beläuft sich aktuell auf 136, wobei hier alle Rehabilitations-träger vertreten sind.

Wesentlich für eine schnelle, erfolgreiche Integration in Arbeit vor Ort ist, dass die besonderen Belange (inklusive der Fördermöglichkeiten) dieser Personenkreise berücksichtigt werden.

Aus diesem Grund beschäftigt das Jobcenter Worms in diesem Bereich 3 spezialisierte Fachkräfte, die in allen Belangen rund um diese Thematik gerne unterstützen.

Als erste Anlaufstelle zum Thema Rehabilitation fungiert für die Jobcenter die Bundesagentur für Arbeit in ihrer Funktion als Rehabilitationsträger als sogenannte Ansprechstelle im Sinne des § 12 SGB IX.

Hier können Sie weitere Informationen im Verfahren zur Unterstützung der frühzeitigen Erkennung eines Rehabilitationsbedarfs erhalten


Damit erhalten diese vom Gesetzgeber als besonders förderungswürdig ausgewiesenen Personengruppen die Unterstützung, die für ihre berufliche Integration erforderlich und vorgesehen ist.