kopfbild

Informationen für alle Lebenslagen

Pressemitteilung

Am 16. Mai veranstalteten die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Worms gleich zwei Infomessen:

Infomesse Wiedereinstieg - Gut gerüstet für den Job!

Vormittags konnten sich Berufsrückkehrer und Berufsrückkehrerinnen bei verschiedenen Ausstellern informieren, wie sie den Weg zurück in die Arbeitswelt meistern können und dabei eine gute Balance zwischen Arbeit und Familie hin bekommen.
So standen etwa der Rechtsanwalt Nicholas Blum für Fragen zum Sorge- und Familienrecht, die Schuldnerberatung der Stadt Worms, die Migrationsberatung der Stadt Worms, Malteser, CJD und die Kammern für Fragen zu Weiterbildung und Berufsabschlüssen, E.U.L.E. zu Fragen zum Wiedereinstieg sowie die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt zur Verfügung. Ein Bewerbungsmappencheck sowie Stellenangebote des Arbeitgeberservices rundeten das Angebot ab.
So konnten Fragen geklärt und Informationen eingeholt werden, damit man gut gerüstet für den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt ist und den Spagat zwischen Arbeitsstelle, Weiterbildung, Haushalt und Familie hinbekommt.

Die Gesundheitsbranche – eine Branche mit vielen Chancen

In den letzten Jahren hat sich die Pflegemesse als Angebot, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken sowie für die Pflegebranche zu werben, bewährt.
Allerdings bietet der Gesundheitsbereich sehr viele Facetten – von der Krankenpflege, über die Alltagsbetreuung, der Physiotherapie bis hin zu den medizinischen Fachkräften. So wurde dieses Jahr erstmalig eine Gesundheitsmesse zum Aufzeigen von Möglichkeiten, den Voraussetzungen und dem Austausch mit Arbeitgebern und Schulen veranstaltet. Auch für Personen mit einem ausländischen Berufsabschluss gab es Informationsstände zur Anerkennung und Weiterbildung.
Das Bundesamt für zivilgesellschaftliche Aufklärung (BafzA) gab mit einem Alterssimulator einen Einblick in die Probleme, die sich körperlich gesehen im Alter ergeben.
Um auch pflegende Angehörige zu entlasten, war der Pflegestützpunkt Worms vertreten.
Zudem stellt sich die Frage, wie man selbst gesund bleibt und was man für sich selbst tun kann. Hier bot die Landeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bei beiden Messen Informationen und Beratungen an.


< Zurück zur Newsübersicht